Das erste italienische Unternehmen und das erste Schweizer Unternehmen, die sich in der Handelskammer von Benghazi präsentieren und am Wiederaufbau des Landes teilnehmen” so begrüßte uns der Präsident der Handelskammer von Libyen. Im Programm sind auch Schulungen und Weiterbildungen auf dem Gesundheits- und Rehabilitationsmarkt.

Wir haben ein Jahr lang an dieser Geschäftsreise nach Lybien gearbeitet, wir waren die ersten, die Stellung bezogen haben, noch vor der italienischen Politik, aber ich glaube, das war nicht genug, um auf das vorbereitet zu sein, was ich erlebt habe. Die Stadt ist lebendig, sicher, sie ist bereits jenseits des Krieges: Abseits vom Geschäft gibt es keine Worte, um zu beschreiben, wie es sich anfühlt, am Hafen vor den von Kugeln zerstörten Gebäuden von Sapri einen Hamburger zu essen oder an einem Tisch mit Menschen zu sitzen, die dich noch nie gesehen haben, deine Sprache nicht sprechen und alles tun, damit du dich wie zu Hause fühlst … das ist das Libyen, das ich kennengelernt habe und das durch die Entwicklung von Handel und Gewerbe auf seinem Gebiet unterstützt werden sollte, um Kultur und Arbeit zu schaffen.